Eisenbahnbau

Strecke Lustenau - Lauterach, Ausbau Strecke und Bahnhof

Projektbeschreibung:

Im Landesverkehrskonzept Vorarlberg ist eine Verkehrsverdichtung im Nahverkehr auf der Strecke St. Margrethen – Lauterach auf einen 30-Minuten-Takt festgehalten. Daraus leiten sich folgende Maßnahmen ab:

 - Anhebung der Fahrstreckengeschwindigkeit im Abschnitt Lustenau – Hard u. Hard – Lauterach (auf 130 km/h)

 - Linienverbesserung Harder Bogen (110 km/h statt 90 km/h)

 - Adaptierung der Nordschleife (Anbindung an Strecke Lindau – Bregenz)

 - Nahverkehrsgerechter Umbau der Haltestelle Hard-Fußach

 - Barrierefreie Neuerrichtung der Hst. Lauterach West

 - zweigleisiger Lückenschluss Hard-Fußach – Lauterach West

 - Vorplatzgestaltung mit Park&Ride und Standplätzen für Busse in der
   Haltestelle Hard-Fußach, Neuerrichtung Zugangsbereiche

 - Vorplatzgestaltung mit Bike&Ride Anlage in der Haltestelle Lauterach-West

 

Da es sich um eine Fernverkehrsstrecke handelt, ist ein UVP- Verfahren beim Land Vorarlberg durchzuführen. Insgesamt waren im Zuge des UVP-Verfahrens 34 Fachbereiche zu koordinieren. Neben der technischen Planung wurden auch Unterlagen für die Öffentlichkeitsarbeit ausgearbeitet. Die Bauausführung findet zum großen Teil unter laufendem Bahnverkehr statt.

Auftraggeber: ÖBB Infrastruktur AG
Bearbeitungszeit: 2014 - 2016
Bauzeit: vor. 2018 - 2020
Projektanteil WERNER CONSULT:
Gesamtprojektleitung UVP-Projekt
Streckenplanung, Straßenplanung, Entwässerungsplanung, Lärmschutzplanung, SFE-Planung (Kabeltiefbau), Bauphasenplanung, Grundeinlöse, Kostenermittlung, SiGe-Planung